Peptide in der Hautpflege

Peptide in der Hautpflege gelten als Wunderwaffe gegen Hautalterungsprozesse und viele Anti-Age-Produkte werben damit. Doch was sind Peptide und was bewirken sie genau in unserer Haut?

Diesen Fragen gehen wir in diesem Artikel auf dem Grund und erklären auch, auf welche unterschiedlichen Arten von Peptiden es ankommt.


Was sind Peptide?

Peptide sind organische Verbindungen zwischen Aminosäuren. Sehr lange Ketten der sogenannten Polypeptide werden auch Proteine genannt. Peptide erfüllen eine Vielzahl physiologischer Funktionen: Sie können als Hormone wirken, als entzündungshemmende Baustoffe; es gibt auch antimikrobielle Peptide mit antibiotischen oder antiviralen Wirkungen. Einige Peptide wirken unmittelbare auf die neurologischen Prozesse und beeinflussen zum Beispiel die Muskelkontraktion.

Peptide wirken also sehr direkt auf die Funktionen der Zellen ein. Sie aktivieren und steuern elementare Vorgänge. Peptide sind die Botenstoffe der Zellen, die Überbringer der Nachrichten (was die Zelle wann und wie und wo zu tun hat).

Wie werden Peptide in der Hautpflege eingesetzt?

 

Peptide werden heute starke Anti-Aging-Eigenschaften nachgesagt. Dies basiert einerseits auf den strukturgebenden und andererseits auf den neuronalen Eigenschaften unterschiedlicher Peptide.

Strukturgebende Eigenschaften beruhen insbesondere darauf, dass gewisse Peptide die  Kollagenproduktion der Haut stimulieren. Kollagen ist selbst ein Protein (also ein größeres Peptid) und sorgt für ein gesundes und straffes Hautbild.

Einige Peptide wirken auf neuronale Prozesse ein. Die weltweit bekannte Anwendung von BotoxTM ist ein Beispiel dafür. Dies hat aber den Nachteil, dass es in tiefe Hautschichten eingespritzt werden muss. Diese Peptide blockieren Nervenimpulse der Muskelkontraktion und entspannen somit die Haut.

Welche Peptide werden in den Produkten von ROSENREICH verwendet?

 

Auch ROSENREICH setzt in seinen Rezepturen auf Peptide. Dabei kommen hier Peptide in Form natürlicher Isolate der Natur zum Einsatz, die in aller Regel biotechnologisch gewonnen werden. Die Herstellung ähnelt – vereinfacht ausgedrückt – einer Fermentation.

Strukturpeptide

Tetrapeptide-21 ist ein neues bioaktives Tetrapeptid, das die Aktivität der Kollagenfasern signifikant steigern kann. Tetrapeptide-21 minimiert das Auftreten von Falten und reduziert die Rauheit der Haut. Es baut die Zelle von innen wieder auf. Enthalten ist dieses Peptid in der Augencreme Augenweide und dem Cream-Gel Tagtraum.

Neuropeptide

Neuropeptide blockieren die Nervenimpulse der Muskeln für die Mimik. Auf diese Weise mildert es die Kontraktionen der faltenbildenden Muskeln, was zu einer glatteren, gesünder aussehenden Haut führt, die elastisch und straff wirkt. Dieser Effekt wird in Verbindung mit hochwertigen Glykolen und den drei molekularen Formen der Hyaluronsäure noch deutlich verstärkt. Eingebettet in einer natürlichen Matrix wirkt sie unmittelbar auf die äußeren Zellschichten ein, ohne durch künstliche Silikone, Mineralöle etc. daran gehindert zu werden.


Die Wirkung von Peptiden

Die Peptide in der Kombination bewirken folgendes:

·       Entspannt die Mimikfalten für sofortigen Glättungseffekt

·       Verringert die Faltentiefe

·       Reduziert Trockenheit und erhöht den NMF-Faktor, den natürlichen Feuchtigkeitsfaktor der Haut

·       Glättet und strafft die Haut und verleiht ihr wieder ein jugendliches Strahlen

Acetyl Hexapeptide-8 ist ein Peptid, das auf Expressionsfalten abzielt. Bei externer Anwendung bietet es eine sicherere und hochwirksame Alternative zu weit verbreiteten Verfahren mittels Einspritzung. Dieses Peptid stört das komplexe Proteinsystem, das an der Muskelkontraktion beteiligt ist, um das Auftreten von Falten zu minimieren.

Es ist das erste wissenschaftliche gut untermauerte Peptid und sehr bekannt für seine effektiven und schnellen Ergebnisse. Tests haben gezeigt, dass das Erscheinungsbild des Expressionsfaltenvolumens nach nur einer Woche um mehr als 20% und die Länge um mehr als 15% verringert wird und außerdem dazu beiträgt, die Rauheit und Tiefe im Laufe der Zeit zu verringern.

Vor allem in Zeitwunder wird das sehr teure Peptid mit maximaler Konzentration eingesetzt.